Rezension II “Das Lager”

Art Visuals & Poetry Filmwettbewerbe

Wettbewerbsausschreibungen 2021

Die internationalen Poetry Filmwettbewerbe sind eröffnet! Die Deadline für den Hauptwettbewerb ist der 30. Juni 2021. Der zweite Wettbewerb nach dem Festivalgedicht “ruhwunsch” von Antonio Fian ist der 31. August 2021. Das Art Visuals & Poetry Film Festival stellt Fians Gedicht “ruhwunsch”  vom Dichter eingelesen als Tonspur zur Verfilmung bereit. Es ist auf Festivalhomepage samt Copyrights und englischer Übersetzung kostenlos downloadbar.
Wir freuen uns über Eure Kurzilme mit literarischem Hintergrund.

Das Wiener Poetry Film Festival wird von 11. bis 13. November 2021 im Künstlerhaus Wien ausgetragen.

POETRY FILMS FROM US

THE EVENT WAS CANCELED ON ELECTION NIGHT, NOVEMBER 3, DUE TO COVID-19 AND WILL BE MADE AVAILABLE ONLINE FOR FREE UNTIL FEBRUARY 28, 2021 AS PART OF A COOPERATION WITH KÜNSTLERHAUS VIENNA.

 

US Poetry film program by Motionpoems

FREE CINEMA – ART VISUALS & POETRY FILM FESTIVAL ON TOUR

 

                                    

Film language English, Moderation in German

FREIES KINO – ART VISUALS & POETRY FILM FESTIVAL ON TOUR

planned for 3rd of November 2020, Beginn 20 Uhr
Stadtkino im Künstlerhaus, Akademiestraße 13, 1010 Wien

 Programme link to the films  

pandemia

Mein Gedicht über die Pandemie. Bestimmend in diesem Text sind die Gestaltungsprinzipien Reduktion und Abstraktion durch Einfachheit.

 

pandemia

 

auf den gehsteigen

sitzt die einsamkeit,

auf den treppen

und in den cafés.

 

nur der himmel ist noch gleich,

die marktbuden stehen verlassen,

die straßen unbelebt

und ganze städte menschenleer.

 

deine worte löchern

im kopf und im ohr,

der liebe zum leben,

weicht tief innen leere.

 

das fernsehen zeigt,

politikerreden, erlässe,

virologen als priester,

sowie kurven und schwankungen.

 

zu süß schmecken die alten,

noch unbedachten tage.

dort soll es wieder hin,

statt neu zu beginnen.

 

ob grausam oder gerecht,

die natur lässt keine wahl,

obwohl, wie schnell sind wir

die not schon wieder gewohnt!

 

es ist, wie es ist –,

so zerbrechlich scheint

unser leben mit einmal,

und viel zerbrechlicher,

als wir je dachten!