Sound studio recording Viennese poetry

Studio recording

On November 21, 2020 a total of 16 poems by the Viennese authors Antonio Fian, Manfred Chobot and Sigrun Höllrigl.  The recordings serve as a basis for further poetry film productions. A poem by Antonio Fian will be selected for the poetry film competition of the sixth Art Visuals Poetry Film Festival 2021. 

In addition, further poetry films will be created from the recordings.

 

Tonstudioaufnahme Wiener Lyrik

 

Studiorecording

 

Am 21. November 2020 wurden insgesamt 16. Gedichte der Wiener Autoren Antonio  Fian, Manfred Chobot und Sigrun Höllrigl.  Die Aufnahmen dienen als Grundlage für weitere Poesiefilmproduktionen. Ein Gedicht von Antonio Fian wird für den Gedichtfilmwettbewerb des sechsten Art Visuals Poetry Film Festival 2021 ausgewählt. 

Zusätzlich sollen weitere Poesiefilme aus den Aufnahmen entstehen.

Poetry Filme aus den USA: Onlinescreening

DIE VERANSTALTUNG WURDE IN DER WAHLNACHT AM 3. NOVEMBER WEGEN COVID-19 ABGESAGT UND WIRD BIS 28. FEBRUAR 2021 KOSTENLOS ONLINE ZUR VERFÜGUNG GESTELLT IM RAHMEN EINE KOOPERATION MIT DEM KÜNSTLERHAUS WIEN.

 

U.S. Poetry Filmprogramm zur Wahl – 19. Januar 2020, 20 Uhr

 

                                    

 

FREIES KINO – ART VISUALS & POETRY FILM FESTIVAL ON TOUR

 

3. November 2020, Beginn 20 Uhr
Stadtkino im Künstlerhaus, Akademiestraße 13, 1010 Wien

 

 

Die U.S. Präsidentenwahl im November zwischen Herausforderer Biden und dem amtierenden Präsidenten Trump verspricht Spannung. Wer sich im Kunstkontext auf die kommende Wahlschlacht vorbereiten möchte, sei am 3. November um 20:00 im Stadtkino herzlich willkommen! Im Rahmen des Freien Kinos zeigen wir das dokumentarische USA-Programm des amerikanischen Produktionslabels Motionpoems. Der Eintritt ist frei.

Projektionsformat: DCP
Moderation deutsch/englisch durch Sigrun Höllrigl (Festivalleitung Art Visuals & Poetry Film Festivals)

 

Die Filme stammen alle vom führenden amerikanischen Nonprofit Produktionslabel Motionpoems. Die Poetry Filme wurde speziell für die Wiener Poesiefestival kuratiert. Es umfasst Poesie-Shorts von 2014 bis 2017. Als eine Art Mind Map USA beinhalten die ausgewählten Filme viele verschiedene soziale Hintergründe und Themen von Menschen und Ethnien in den USA. Nur der letzte Film “Boy Saint” des Iren Tom Speers fällt als Abschlussfilm aus dem Rahmen.  “Boy Saint” gewann den Hauptpreis beim ZEBRA Poetry Filmfestival 2018. Der Film spielt in Irland und ist ein eindrucksvolles Beispiel für eine europäisch-amerikanische Poesiefilm-Produktion.

   Programmlink zu den Filmen