Art Visuals & Poetry Film Festival 2017

Art Visuals & Poetry Film Festival 2017

Das Art Visuals & Poetry Film Festival Wien 2017 war mit 82 Filmscreenings das zweitgrößte Poetry Film Festival weltweit. Insgesamt wurden zwei Kurzfilmwettbewerbe und vier Wettbewerbsblöcke gezeigt.
36 Filmemacher besuchten das Festival, um ihre Filme vor Ort vorzustellen. Hinzu kam ein spannendes Rahmenprogramm mit Performances, Lesungen und internationalen Filmscreening.

Das vierte Art Visuals & Poetry Film Festival 4.-6. November 2017 ist eine Erfolgsgeschichte. Yasmin Hafedh brachte tolle Stimmung. Das Publikum wertschätzte die Filme, die Künstler liebten das Festival. Und was vor allem für eine Festivalorganisatorin sehr wichtig war: Alles ging glatt. Insgesamt kamen viel mehr Gäste, um die Filme zu sehen. Das Wiener Publikum begann dieses aufstrebende Filmgenre erstmals richtig zu entdecken, was durch das Angebot von 82 Filmen auf einer sehr viel breiteren Basis möglich war. Eine unabhängige Jury hat aus den Filmen 4 Preisträger gewählt.  Dies wollen wir Ihnen nun vorstellen:

Der Art Visuals & Poetry Hauptpreis ging an Gudrun Krebitz (Österreich/Deutschland) und  „EXOMOON“
Der Special Award oder Rilke Preis ging Sebastian & Daniel Selke (Deutschland) mit „rilke  überoffen“
Die Honorable Mention für den besten Featurefilm ging an Andrea Capranico  (Italien)  mit „The Landscape Within“
Der Hubert Sielecki-Preis für den besten heimischen Poesiefilm wurde an Moritz Stieber verliehen für „Die Tatsachen im Fall Waldemar“ nach der gleichnamigen Geschichte von Edgar Allan Poe.
Der OKTO-Publikumspreis ging Christian Heinbockel (Deutschland) mit  „Lass uns von Liebe sprechen“.  

Siegerehrung-michael-lukele.jpg Foto Michael Lukele

In der 2-jährigen Festivalpause geht Art Visuals & Poetry ON TOUR und zeigt Teile des Festivalprogramms in Kooperation mit Kulturveranstaltern nochmals. Der Veranstaltungskalender auf www.poetryfilm-vienna.com  informiert laufend über diese ON TOUR-Veranstaltungen.

Share